Aktuelle Marktberichte EUMEHA 2012

Alle Marktberichte

 

Aktuelle Marktberichte EUMEHA August 2012

 

KW 33-35

Urlaubsbedingt entfallen unsere Marktberichte für die KW 33-35

Wir erstellen nur eine Kurzkommentierung der kurzfristigen Marktbewegungen:

Seltene Erden und Technologiemetalle KW 35 – Europium und Terbium mit leichten Verlusten 
In einer bewegungsarmen Woche standen Europiumoxid und Terbiumoxid auf der Negativseite. Umsätze pendeln sich auf leichtem Niveau ein. Es fehlte der zündende Funke.

Seltene Erden und Technologiemetalle KW 34 – Gallium, Germanium und Dysprosiumoxid sowie Euro in Bewegung 
Germanium stieg wiederum leicht auf Dollarbasis an, während Gallium und Dysprosium auf der Verliererseite standen.  Durch einen erstarkten Euro wurde der Gewinn im Germanium jedoch neutralisiert.  Der starke Euro verbilligte den Einstieg für Neuinvestoren über alle Metalle hinweg.

Seltene Erden und Technologiemetalle KW 33 – Europium, Terbium, Yttrium im leichten Rückwärtsgang – Ansonsten keine Bewegung im Markt 
Europiumoxid, Terbiumoxid und Yttriumoxid wurden leicht zurückgenommen.  Ansonsten gab es keine nennenswerten Bewegungen.

 

KW 32

Seltene Erden – Wo sind die rege zitierten neuen Produktionsstätten? Gibt es Fortschritte?

Vor einigen Wochen berichteten wir bereits über die Schwierigkeiten der großen Produzenten Seltener Erden außerhalb Chinas. Molycorp, Lynas und Avalon liegen einem direkt auf der Zunge, sofern man im Thema steckt. 

Mehrere Hundert neuer Produktionsstätten sind – zumindest auf dem Reisbrett – entstanden bzw. in Planung.  Wir sind der Ansicht, dass hiervon nur ein geringer Prozentsatz, wir rechnen mit ca. 5 – 10%, überhaupt bis zur Produktion kommen wird.  Insbesondere kämpfen die Explorationsgesellschaften mit Finanzierungsproblemen (siehe Lage an den Kapitalmärkten), mit lokalen Problemen mit der ansässigen Bevölkerung, mit Infrastrukturproblemen und vor allem dem fehlenden Know-How bei den aufwändigen Produktionsverfahren. Somit stehen eigentlich nur die bekannten Unternehmen mit Ihren Produktionsstätten jetzt oder in naher Zukunft in den Startlöchern.  Aber produzieren diese denn auch das begehrte Material, welches unsere Industrie so dringend benötigt? Oder sind es vielmehr die leichten Seltenen Erden, welche von diesen Unternehmen produziert werden können?  Die Antwort hierauf finden Sie auf den Websites und in den Veröffentlichungen der Unternehmen wie z.B. Lynas und Molycorp. Geringe Anteile <5% der laufenden und zukünftigen Produktionsmenge Seltener Erden werden dem Bereich der dringend benötigten schweren Seltenen Erden zuzuordnen sein.

Als Fazit ziehen wir hier: "Es ist zur Zeit nicht mit nennenswerten zusätzlichen Kapazitäten zur Produktion schwerer Seltener Erden bis ca. 2015 zu rechnen." Auswirkungen auf die Preisentwicklung sehen wir ebenso.  Wir halten uns mit Preisprognosen wegen des bereits länger anhaltenden Preisverfalls jedoch zurück.

 

Seltene Erden und Technologiemetalle KW 32 – Etwas Bewegung im Markt

Germanium stieg wiederum leicht an, Gadoliniumoxid ebenso.  Auf der Verliererseite stehen Europiumoxid, Yttriumoxid, Dysprosiumoxid, Neodymoxid und Praseodymoxid.

 

KW 31

China – Auf dem Weg vom größten Produzenten Seltener Erden zum größten Verbraucher

Vor gar nicht langer Zeit noch der größte Produzent Seltener Erden ist China jetzt auf dem Wege der größte Konsument Seltener Erden zu werden.  Das immense Wachstum lokaler High-Tech-Unternehmen, ein erhöhter Fokus auf erneuerbare Energien, auf dem Weg zur Elektromobilität und ebenso erhöhte militärische Ausgaben sind alle Wachstumstreiber im Verbrauch Seltener Erden.  Verbrauchte China 2000 noch ca. 20.000 Tonnen Seltene Erden, waren es 2009 mit ca. 73.000 Tonnen fast viermal so viel.  (Aktuelle Zahlen liegen uns leider  nicht vor.)  Wir erwarten Wachstumsraten des chinesischen Verbrauchs Seltener Erden von  10-15% p.a.  Da sollte es dem neutralen Beobachter durchaus zugänglich sein, dass China seine heimische Industrie schützen möchte und die Exportquoten senkt.  Weiterhin wurden aus „Umweltschutzgründen“ viele Genehmigungen zum Abbau und der Produktion Seltener Erden zurückgezogen.  Die zugeteilten Lizenzen erlauben nach unseren Informationen nur einen Ausstoß von ca. 90.000 Tonnen während die Gesamtkapazitäten bei über 300.000 Tonnen liegen sollten.  Das Vorgehen von offizieller Seite gegen die nun illegal produzierenden Betriebe wird sich in den nächsten Monaten verschärfen und somit auch Auswirkung auf die global verfügbare Menge an Seltenerdoxiden haben. So erscheinen Berichte, dass China vor dem Hintergrund eines steigenden heimischen Verbrauchs auch eine nationale Reserve Seltener Erden anlegt durchaus begründet.  Wir erwarten ferner, dass China während der nächsten Jahre zum Netto-Importeur Seltener Erden aufsteigt – vorausgesetzt die „Umweltschutzbeschränkungen“ bleiben bestehen.  Dem seit einem Jahr fortwährenden Preisverfall könnten diese Maßnahmen und der erwartete erhöhte Konsum Chinas entgegenwirken.

 

Seltene Erden und Technologiemetalle KW 31 – Leichte Preisveränderungen bei Technologiemetallen und Seltenen Erden

Gallium wurde zurückgenommen, Germanium stieg leicht an.  Bei den Seltenen Erden verloren Neodymoxid und Praseodymoxid leicht.  Auf der Währungsseite sahen wir im Wochenvergleich einen leichteren Euro, der die Preise somit etwas nach oben brachte.

 


© 2012 EUMEHA  Europäische Metallhandels GmbH - Bernd Limberg  - Bitte berücksichtigen Sie unsere Hinweise im Impressum.



Home | Über Uns | Produkte | News | Kontakt | Preise | Risikohinweise | Impressum | So funktioniert's