Terbiumoxid

Benannt nach der Grube Ytterby bei Stockholm, ...
... wo die ersten Selternerdmetalle gefunden wurden.  

 

• zur Produkt-Startseite

Zurück vor

Dysprosiumoxid | Europiumoxid | Gadoliniumoxid | Neodymoxid | Praseodymoxid | Terbiumoxid | Yttriumoxid

Das Metall:
Unser Angebot:

Schmelzpunkt:
Siedepunkt:
Dichte:
Farbe:
Lieferform/Originalgebindeform:
unsere Reinheit:
Weltjahresproduktion:
Anlageaspekt:

Terbium
Terbiumoxid Tb₄O₇

1356 °C
3230 °C
8,253 g/cm³
silbergrau
2,5 kg PE-Flaschen oder 25 und 50 kg Fässer
mind. 99,99%
ca. <350 Tonnen 
extreme Verknappung durch chinesische Exportbeschränkungen 

 

Entdeckung:
1843 von Carl Gustav Mosander in Stockholm

Vorkommen:
Vornehmlich in Cerit, Monazit und Gadolinit.
Hauptproduzenten in China.

Verwendung / Einsatz
• zur Herstellung wiederbeschreibbaren magneto-optischen Disks 
• zur Erhöhung der Entmagnetisierungs-Resistenz in Magneten
• in Motoren von Elektroautos
• in Neonbeleuchtungen
• in Lasermaterialien
• in Halbleitern

       

Dysprosiumoxid | Europiumoxid | Gadoliniumoxid | Neodymoxid | Praseodymoxid | Terbiumoxid | Yttriumoxid



Home | Über Uns | Produkte | News | Kontakt | Preise | Risikohinweise | Impressum | So funktioniert's